Liebe Angehörige, Betreuerinnen und Betreuer, Besucherinnen und Besucher der Wohnhäuser, Kooperationspartner und Nachbarn.

Nahezu alle Kundinnen, Kunden und Mitarbeitenden bei Hephata sind vollständig geimpft. Dies lässt hoffen, dass in unseren Wohnhäusern bald wieder „Normalität“ einkehren kann. Nichtsdestotrotz sind weiterhin gewisse Regelungen zu beachten, die sich u.a. aus der Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO) sowie der Allgemeinverfügung „Schutzmaßnahmen in Einrichtungen“ (CoronaAVEinrichtungen) ergeben.

So sieht die Allgemeinverfügung vor, dass nicht vollständig geimpfte Menschen, die in den besonderen Wohnformen und in den anbieterverantworteten Wohngemeinschaften leben, alle zwei Wochen mit einem Corona-Schnelltest zu testen sind.

Die Verfügung sieht ebenfalls vor, dass Besucherinnen und Besucher einen negativen Corona-Schnelltest vorweisen müssen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Verfügen Besucherinnen und Besucher über einen Genesenennachweis (die zugrundeliegende positive Labordiagnostik muss mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegen) oder sind seit mindestens 14 Tagen vollständig geimpft, sind sie gem. § 7 Abs. 1 SchutzAusnahmV mit Getesteten gleichzusetzen und können daher statt eines Testnachweises den Impf- oder Genesenennachweis vorlegen, sowie den Screeningbogen ausfüllen.

Wir bitten darum, Besuche vorher anzumelden und mit dem zuständigen Team eine für beide Seiten passende Besuchszeit auszumachen. Ggf. kann auch hier eine Testung durch geschulte Mitarbeitende von Hephata erfolgen. Aber auch diese muss geplant und angemeldet werden. Die Corona-Schnelltests werden zu festgelegten Zeiten und an bestimmten Orten durchgeführt. Die Zeiten und Orte sind in den Wohnhäusern hinterlegt und können dort erfragt werden.

Weitere Informationen dazu entnehmen Sie bitte unserem Rahmenkonzept für Besuche, der Information und Aufklärung über die Durchführung von Corona-Schnelltests sowie dem Kurz-Screening.

Weiterhin empfehlen wir, Besuche nach Möglichkeit z.B. mit einem gemeinsamen Spaziergang zu verbinden, damit wir unsererseits die Abstands- und Hygieneregeln einhalten können und die vulnerablen Personengruppen in unseren Wohnhäusern nicht gefährden.
Wenn Sie etwas in unseren Häusern vorbeibringen oder abholen möchten, geben Sie dies bitte an der Tür ab.

Die Menschen in unseren Einrichtungen dürfen das Wohnhaus unter Beachtung der allgemeinen Infektionsstandards selbstverständlich verlassen. Wenn Menschen dazu nicht in der Lage sind, bieten wir die Begleitung durch unsere Mitarbeitenden an.

Wir werden Sie hier über die aktuellen Entwicklungen informieren und freuen uns, wenn wir in Kontakt bleiben. Sie können uns per Telefon und E-Mail wie gewohnt erreichen. Auch wenn Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne – am liebsten digital – zur Verfügung.

Die aktuell gültigen Regelungen finden Sie auf der Website des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW unter mags.nrw.